Faire Woche: Spielfilm „Made in Bangladesch"

Im Rahmen der Fairen Woche zeigt die Mediathek den Spielfilm „Made in Bangladesch“ am 27. September.

Scene aus dem Spielfilm "Made in Bangöadesch", Director: Rubaiyat Hossaun, Cinematography: Sabine Lancelin

„Made in Bangladesch“ ist ein Spielfilm von Rubaiyat Hossain, in dem Arbeiterinnen einer Textilfabrik um faire Bedingungen kämpfen. Die Mediathek zeigt den Film am Dienstag, den 27. September 2022 um 19 Uhr im Rahmen der „Fairen Woche“ und der Bewerbung der Stadt Mosbach als Fairtrade Town. Karten gibt es im Vorverkauf in der Mediathek.

Shimu ist Anfang 20 und arbeitet in einer Textilfabrik in Dhaka. Als Jugendliche war sie aus ihrem Dorf weggelaufen, um einer arrangierten Ehe zu entfliehen. In der Stadt hatte sie zunächst als Hausmädchen gearbeitet. Jetzt verdient sie zwar besser, aber die Arbeitsbedingungen sind von Ungerechtigkeit und Ausbeutung geprägt. Als ein Kurzschluss ein Feuer auslöst, bricht Panik unter den fliehenden Frauen aus. Eine Kollegin stirbt, andere sind schwer verletzt, Shimu kommt mit einem Schock davon. Als den Arbeiterinnen dann Teile ihres Lohnes verweigert werden, nehmen es einige hin, andere protestieren und beschließen, eine Gewerkschaft zu gründen. 

Nach dem Feuer im Rana Plaza 2013 und dem Tod von über tausend Textilarbeiter*innen entschließt sich Regisseurin Rubaiyat Hossain, einen Film über den Kampf der mutigen jungen Frauen zu drehen, die sich gegen die Verhältnisse auflehnen. Eine junge Gewerkschaftsführerin berichtet von ihrem Leben unter schlechten Arbeitsbedingungen, patriarchalen Familienstrukturen und Islamisierung. Die Geschichte von Shimu basiert auf ihren Erzählungen.

Die Faire Woche findet vom 16. bis 30. September 2022 statt. Unter dem Motto "Fair steht dir #fairhandeln für Menschenrechte weltweit" beschäftigt sich die Faire Woche 2022 mit menschenwürdigen Arbeitsbedingungen und nachhaltigem Wirtschaften in der Textil-Lieferkette.

Das gesamte Herbstprogramm der Mediathek ist hier zu finden:

(Erstellt am 22. September 2022)