Weitere Themen (Unterstützung, Erleichterungen)

Infos zu verschiedenen Themen

Kontakt zu Wohlfahrtsverbänden:

  • Diakonisches Werk NOK, Neckarelzer Str. 1, 74821 Mosbach, Telefon +49 (6261) 92 99-0, Mail: kontakt@diakonie-nok.de
  • Caritasverband Neckar-Odenwald-Kreis, Amthausstr. 10, 74821 Mosbach, Telefon +49 (6261) 92 01-0, Mail: info@caritas-nok.de
  • Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Kreisverband Mosbach, Sulzbacher Str. 17, 74821 Mosbach, Telefon  +49 (6261) 92 08-8 98, Mail: hilfe@drk-mosbach.de
  • Bis auf weiteres sind bei vielen Anbietern (Telekom, Vodafone usw.) Anrufe und SMS von Festnetz & Mobilfunk in die Ukraine kostenfrei. Auch Roaming in der Ukraine ist kostenfrei.
  • Bahnreisende: Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. informiert, dass die bisherige Kulanzregelung, wonach ukrainische Geflüchtete ihren Pass als Fahrschein zur kostenlosen ÖPNV-Nutzung verwenden konnten, zum 31.05.2022 endet, da diese ab dem 01.06.2022 Hilfen zur Sicherung ihres Lebensunterhalts, zur Gesundheitsversorgung und zur Integration erhalten. Darin eingeschlossen sind Angebote für die Nutzung von Öffentlichen Verkehrsmitteln. Eine Weiterfahrt im Nahverkehr über die ausgewählten Strecken hinaus ist ab dem 01.06.2022 somit nur noch mit dem Kauf eines Tickets an den dafür vorgesehenen Verkaufsstellen möglich.
    Für Flüchtende besteht nach wie vor nach ihrer Ankunft an einem der Haupt-Ankunftsbahnhöfe Berlin, Cottbus, Hannover die Möglichkeit, mit dem „helpukraine“-Ticket überall innerhalb Deutschlands mit dem Zug weiterzureisen. Diese werden für Verbindungen im Fernverkehr mit einem sogenannten "eToken" ausgegeben. 

    Anlaufstellen für weitere Informationen und Unterstützung aus den deutschen Grundsicherungssystemen sind die "Jobcenter". Hier erhalten die Geflüchteten die notwendigen Informationen und Hilfe bei der Integration und Organisation des täglichen Lebens.”
  • Information zu mitgebrachten Haustieren finden sich auf den Seiten der Landestierärztekammer B-W. Ein Merkblatt zur Heimquarantäne für Tiere ohne Tollwutimpfschutz findet sich auf den Seiten des Landratsamtes NOK
  • Basiskonto in Deutschland eröffnen: 
    Ukrainische Kriegsflüchtende können unbürokratisch bei Vorlage eines ukrainischen Personalausweises ein Konto in Deutschland eröffnen, damit diesen z.B. soziale Leistungen überwiesen werden können.  Die Mitteilung der BaFin finden Sie unter: https://www.bafin.de/dok/17538984
  • Devisenumtausch: Ein Umtauschprogramm startet ab 24. Mai 2022, dann können Hryvnia-Banknoten in Euro getauscht werden (Pressemitteilung des Bundesministeriums der Finanzen, der Deutschen Bundesbank und der Deutschen Kreditwirtschaft sowie der Nationalbank der Ukraine)